TRANZANIA.LIVING.ROOM.

TRANZx

Ein Film von Uli M Schueppel

75min, col, DigiBeta, Deutschland 2010

Premiere: 39. Int. Film Festival Rotterdam ,2010

Festivaleinladung: 33. Göteborg Int. Film Festival; 21. Festival Cinema Africano, Milano/Italy; 13. Zanzibar Int. Film Festival, Tanzania; 7. Amakula Kampala Int. Film Festival, Uganda; Greek Cinemathek, Athens; O.F.N.I.-Festival, Poitiers; Centraltheater Schauspiel, Leipzig (Deutschland-Premiere in Cooperation mit Int.DokFilmfestival Leipzig)

“Tranzania.Living.Room.” lässt sich direkt als VoD-Stream anschauen!

TRANZANIA.LIVING.ROOM. from schueppel-films on Vimeo.

Das dokumentarische Filmessay “tranzania. living. room.” von Uli M Schueppel lädt die Zuschauer ein in eine atmosphärische Reise durch die Zwischenräume der Imagination. Der Film fliesst von den Reflexionen eines deutschen Kindes in das Zentrum Dar-es-Sallams im Herbst 2009. Dabei erzählt sich die Distanz, der Graben, das Dazwischen – aber auch der Blick hinüber. Die Projektion – von beiden Seiten.
Die so sich öffnenden Zwischenräume lassen einen anderen Blick, nicht auf, sondern innerhalb Tanzanias, bzw. Africas entstehen.

Als Kind hat Schueppel in einem deutschen Wohnzimmer Geschichten über Tanzania erzählt bekommen. Nun lässt er sich dieses Wohnzimmer im Tanzania beschreiben.

Indem er seine kindlich imaginären Bilder und Atmosphären von Tanzania hinterfragt, porträtiert er parallel Menschen von Tanzania in alltäglichen Momenten, bei ihrer Arbeit oder in der Freizeit, während sie wiederum ihre imaginären Bilder, ihre Vorstellung eines Wohnzimmers in Deutschland schildern.

Schueppel schichtet in “tranzania. living. room.” zwei konträre Topographien übereinander. Während die porträtierten Personen im öffentlichen Raum agieren, öffnen sie durch das gedankliche Erzählen auch ihre “privaten Räume”. So entstehen Orte (“Lebensräume”) im Kopf der Zuschauer, die sich berühren, überschneiden, oder sich ineinander verschieben.

mit
piano-spieler
Omar Ally

autowäscher
Emma Alex

tänzerin
Masha Salehe Hnge

boxer
Maiko Patrick

friseur
Joseph Moshi

zigaretten-verkäufer
Majid Ngolilo

gläubige
Hellen Joseph

dala-dala fahrer
Kondu Suleiman

fischverkäuferin
Raphael Msuya

student
Tukiko Agack Isano

video-verleiherin
Haiba Ali Suleiman

massai
Telesia Losoki

prediger
Rev. Edward S.Mkole
Herbet Daudi
Evangelistc Assemblies of God, Tanzania

tanzgruppe
Simba Theatre Art
James A.Mbunju

erzähler
Cosmo Schueppel

musik
Huw Roberts / Otto Totland (Nest)

buch, regie, kamera
Uli M Schueppel

schnitt
Ernst Carias

ton/mischung
Martin Fruehmorgen

mixing-out
Ansgar Frerich
DieBasis/Berlin

post produktion management
Wolf Bosse
Matthias Knöfler

Pictorion Das Werk/Berlin

grading
Nico Hauter

übersetzung
Mnyaka Sururu Mboro

aufnahmeleitung
Link Reuben

produktions assistenz
Meg Muigai

produktions management
Susanne Mann
zischlermann filmproduktion

produktion coordinator IFFR
Inge de Leeuw

executive producer
Gertjan Zuilhof
International Filmfestival Rotterdam

goethe institut
Ulrike Schwerdtfeger

medienboard Berlin-Brandenburg
Teresa Hoefert de Turegano

besonderer dank an
Dr.Julia Eisele, Ndame Boxing Club/Jafari J. Ndame, Bastian Schreitling, Nathan Vanderpool, New Africa Hotel, Screenshot, Foto Braune, Andec-Film, Rechtsanwaltskanzlei Bantzer-Nauermann, Barbara Schmid-Heidenhain, Mick Harvey, David McGinnis/Mute Song, Johannes Beck/Minus, Frieda Oberlin and Julia Basler/German Films für die unterstützung

musik

lodge
performed by Nest (Otto A. Totland/Huw Roberts) published by 5MM Publishing
© Serein Ltd

marefjellet

performed by Nest (Otto A. Totland/Huw Roberts) published by 5MM Publishing
©Serein Ltd

Cad Goddeeau
performed by Nest (Otto A. Totland/Huw Roberts) published by 5MM Publishing
© Serein Ltd

Far from Land
performed by Nest (Otto A. Totland/Huw Roberts) published by 5MM Publishing
© Serein Ltd

Far from me
performed by Omar Alley (Cave, Bargeld, Casey, Wydler, Ellis) licensed by Mute Song Ltd

produktion
schueppel-films

unterstützt durch
Medienboard Berlin-Brandenburg Goethe-Institut IFF Rotterdam German-Films

© schueppel-films 2010