SID & NANCY – EX & POP

TITEL-Postkarte.tiff

Beta SP Video – 45min – Farbe – Deutschland 1996

PREMIERE: 11.2.1996 – Filmkunsthaus Babylon – Mitte

AUSTRAHLUNG: 17.2.1996 – 3sat

SID & NANCY / EX & POP from schueppel-films on Vimeo.

Im Juli/August 1995 inszeniert Ben Becker im Berliner Szene-Club “Ex & Pop” das von ihm geschriebene Theaterstück “Sid & Nancy”. Das Stück basiert frei auf der tragischen Geschichte von Nancy Spungen und Sid Vicious, dem Bassisten der Punkband “The Sex Pistols”, die beide Ende 79, bzw. Anfang 1980 in New York ums Leben kamen. Der Hauptdarsteller der Inszenierung sind Beckers Schwester Meret Becker, der Gitarrist der “Einstürzenden Neubauten” Alexander Hacke, sowie Ben Becker selbst.

Die filmische Dokumentation von Uli M Schueppel folgt dem intensiven, bisweilen auch chaotischen Prozess dieses in völliger Eigeninitiative aufgezogenen Projekts und montiert mit Hilfe von am Rande der Proben aufgenommenen Materials – Statements, Ausbrüche, Einzelproben, u.a.m. – den Weg zum eigentlichen Stück. Herausgekommen ist dabei ein Porträt, in Tradition des “Direct Cinema”, das in den Krisen einer schauspielerischen Probenarbeit die Verschmelzung zwischen den Menschen und Rollenfiguren des Stücks, zwischen Realität und Theater, atmosphärisch dicht nachvollziehbar macht.

Pressestimmen

Kult ! (…)
Die filmische Dokumentation von Uli M Schueppel folgt dem intensiven, bisweilen auch chaotischen Prozess dieses in völliger Eigeninitiative aufgezogenen Projekts bis zur Aufführung und dokumentierte mit Montagen am Rande der Proben die Atmosphäre.

Der Spiegel (7/96)

Drogenengel als Lokal-Größen: ein wüstromantisches Junkie-Märchen (…)

Stern (34/95)

(..) Schueppels Interesse galt vorrangig dem jungen Mann, der Becker auch ist. Die Posen, mit denen der sich erklärt, brachte Schueppel ins Bild, das Ambiente zeigte er, in dem dieser mit der ihm eigenen perfekten Laxheit agierte und die atmosphärische Korrespondenz zwischen Handlungs- und Spielort fing er ein, die der Arbeit ihren ‘Charme’ verlieh. (…)

Leipziger Volkszeitung, Bernd Seidel, 1996

mit
Ben Becker
Meret Becker
Alexander Hacke
Otto Sander
Barbara Philipp
u.v.a.

Buch, Regie, Kamera & Schnitt:
Uli M Schueppel

Musik:
Ulrik Spies

Instrumente:
Ed Csupkay (Mandoline)
Stephan Hachtmann (Gitarre)
Jaki Engelken (Bass)

Bühnenbild&Kostüme:
Danielle De Picciotto

Redaktion:
Wolfgang Bergmann (3sat/Theater)
Jo Schmitt (3sat)

Eine Schueppel-Produktion in Zusammenarbeit mit ZDF/3sat Theater

gedreht Juli/August 1995