BerlinSong

BerlinSong-Poster
BerlinSong

Digi-Beta – 84min – s/w – Dolby SR – Deutschland 2007

PREMIERE: 57. Int. Film Festival Berlin (Panorama)

FESTIVALS: 22nd Singapore Int. Film Festival 09; Reykjavik Int. Film Festival 08; MusiXine–Finland 2008 UNERHÖRT Filmfest Hamburg 08; Music Doc Festival Malmö 08, etc

BERLINSONG from schueppel-films on Vimeo.

BerlinSong erzählt von sechs MusikerInnen aus dem sehr lebendigen Berliner New-Folk-Untergrund. Sie stammen aus den USA, Norwegen, Holland, England und Australien, sind in Berlin gestrandet und haben ihren Platz dort gefunden. Filmemacher Uli M Schueppel ließ sich von den MusikerInnen diesen, “ihren” Ort in Berlin zeigen, und bat sie jeweils einen Song über die Stadt zu schreiben. Diese Reflektionen und Projektionen über Berlin, bzw. Kreuzberg, fließen zusammen mit dem Entstehen der Songs, den Aufnahmen im Studio und der Vorbereitung eines gemeinsamen Konzerts im Club “WestGermany”. BerlinSong ist ein poetisches Porträt dieser MusikerInnen und gleichzeitig eine atmosphärische Reise ins Innere des Mythos Berlin.

“Uli M. Schueppel hat sie ein Jahr lang begleitet, mit seiner Kamera, ganz allein. Um solch einen Film zu machen, braucht man kein großes Team. Da kommt die Flexibilität und Spontaneität eines Einzelnen viel gelegener. Bald schon haben sie vergessen, dass der Filmemacher seine Kamera dabei hat und bewegen sich völlig ungezwungen. Die Kamera ist für sie so etwas wie sein Musikinstrument. Ihre Reflektionen und Projektionen über Berlin und insbesondere über Kreuzberg rufen in Schueppel Erinnerungen an die 80er Jahre auf, an eine unabhängige Musikszene, bei der kommerzielle Interessen kaum vorkamen. Es ging darum zu experimentieren, Spaß zu haben, mit Freunden gemeinsam etwas zu tun. Diese Erinnerung ließ ihn diesen Film machen. (…) Auf jeden Fall ist es ihm mit BERLINSONG gelungen, einen atmosphärischen und poetischen Film zu drehen, der einen darin bestätigt, warum es so gut ist in dieser Stadt zu leben.”

arte, 3 von 4 Sternen

“Die Musiker erzählen, wie sie in die Stadt gekommen sind und was sie hier inspiriert. Ein guter Schuss romantischer Verklärung ist in fast allen ihrer meist in Kreuzberg angesiedelten Geschichten dabei. Doch man kann es diesen dünnen, bunten Vögeln nicht übel nehmen, dazu sind sie viel zu sympathisch. Und ein Strauß gesungener Komplimente tut der geschundenen Hauptstadtseele auch mal gut.”

der tagesspiegel

“Man muss nun beileibe kein Lokalpatriot sein, um diesen Film zu mögen; das Sympathiemoment heimsen diese fragilen Charaktere durch ihre Lebensart und kleinen Hymnen ganz allein ein. Wer die Musik danach zuhause hören will, kann sie bestimmt auch im Handel erwerben. Dann können sich diese armen Troubadoure vielleicht auch frische Kleidung, Essen und Wohnungen leisten. Diese preiswerte Produktion wirbt also ganz unaufdringlich für Klampfenmusik und Gesang. Beide Daumen hoch! … Ein Film für den frühen Abend, um hinterher in der Dämmerung einen Spaziergang durch den Park zu machen und davon zu träumen auch ein Musiker zu sein.”

festivalblog.com

“BerlinSong” ist durch die Verknüpfung von privaten Bekenntnissen und öffentlicher Performance ein Porträt von Individualisten. Besonders gleichaltrige Zuschauer werden sich mit den Künstlern identifizieren können. Sehr empfehlenswert.”

Radiolounge

“Poetisch, anrührend, amüsant, überraschend. Eine Liebeserklärung an unsere Stadt. Sehenswert!”

Zitty, 3 von 4 Sternen

“Jeder die hier strandet sucht etwas … und wird es finden.”

Die Welt

“Stimmungsvoll!”

SWR, 4 von 5 Sternen

“Ein einfühlsamer und feinsinniger Film, der den Zuschauer in seinen Bann zieht, ohne aufdringlich zu sein.”

Hamburger Abendblatt, 4 von 5 Sternen

“… wundervolle Liebeserklärung an Berlin.”

cinema

“BerlinSong lässt uns die Stadt neu sehen – mit den Augen der anderen.”

Elstermann/Radio1, 4 von 5 Sternen

“Der Film erzählt viel über diese Generation (…) und von einem Deutschsein, auf das der Betrachter am Ende sogar ein bisschen stolz ist.”

DeutschlandradioKultur, Film der Woche

“Any expat can identify with the sentiment of this film and the poetic music…”

ExBerliner, 3 von 4 Sternen

“Ein Strauß gesungener Komplimente tut der geschundenen Hauptstadtseele auch mal gut.”

Tagesspiegel

“Folkig!”

Player-Leipzig

“Beide Daumen hoch! Ein Film für den frühen Abend, um hinterher in der Dämmerung einen Spaziergang durch den Park zu machen und davon zu träumen auch ein Musiker zu sein.”

festivalblog.com

“Eine poetische Reise durch die glitzernde Metropole”

Culture Shock

“Fazit: Ein toller Film. Zeigt, wie Berlin wirklich ist und sein kann. Zeigt sechs super Musiker, denen man die ganz große Karriere wünscht. Ansehen!”

Brügge-Blog

“Ein liebevoller Blick auf Berlin.”

web.de

“Ein nachdenkliches Porträt des Kreuzberger Lebensgefühls und der Singer-Songwriter-Szene.”

Berliner Zeitung

“Ein atmosphärischer und poetischer Film!”