DFFB / Deutsche Kinemathek

UliS1984-Schnittplatz

Aus Anlass des 50jährigen Bestehens der DFFB (Deutsche Film- und Fernsehakademie) hat die Deutsche Kinemathek ein umfangreiches Online-Archiv erstellt mit Filmen, Fotos, und Dokumenten. Zusätzlich geben Texte von Filmwissenschaftlern und Autoren Einblicke in etliche Themenschwerpunkte.

Uli M Schueppel hat an der DFFB zwischen 1984 – 1989 studiert. In dem interessanten Artikel von Ralph Eue „Arbeiten zwischen Film, Video und Musik 1978-88“ wird die Entwicklung von Christoph Dreher, zu Peter Braatz, zu Uli M Schueppel in der DFFB-Geschichte nachvollzogen, „während der sich Filmemacher- und Musikermilieus massiv und enthusiastisch durchmischten“.

https://dffb-archiv.de/editorial/arbeiten-zwischen-film-video-musik-dffb-1978-88

Uli M Schueppel ist wieder von Mai bis August 2016 als Dozent an der DFFB tätig.

Jury beim 6. SPFF/Int. Musik-Dokumentarfilm Festival-Kroatien

11866443_1043091919044719_8223421580204238726_n

Uli M Schueppel ist “Head of Jury” beim Musik-Dokumentarfilm-Wettbewerb des 6. SPFF, Aug. 1 – 6 (Opatija/Kroatien)

Kurze Zusammenfassung der Jury-Entscheidungen beim 6. SPFF – Int. Music Documentary Festival/Croatia von Andy Markowitz/MusicFilmWeb:

www.musicfilmweb.com/2015/08/solo-positivo-croatia-music-documentary-festival/

Uli M Schueppel beantwortet die Frage ” Why I Like Music Docs?” (aus dem Festivalkatalog) :

 https://www.facebook.com/107312635955743/photos/a.164551743565165.32623.107312635955743/1004168286270169/?type=1&theater

DER PLATZ in “DEVOURED!”

place

DER PLATZ“, eine filmische Meditation zu den Bauarbeiten des Potsdamer Platzes (97), wird am Dienstag, 24. März (Lichtblick-Kino, Berlin,19:30) im Rahmen des Filmprogramms „DEVOURED! Architektur zwischen Dekonstruktion und Rekonstruktion“ zu sehen sein.

Uli M Schueppel ist zum Gespräch nach dem Film anwesend.

http://www.lichtblick-kino.org/filmreihe/2015/15_03_Devoured_Berlin

Das Filmprogramm (22.-26. März) steht im Zusammenhang mit der Ausstellung „DEVOUR! Sozialer Kannibalismus, politische Neudefinierung und Architektur“ (Freies Museum Berlin, in Partnerschaft mit Savvy Contemporary und KunstKraftWerk Leipzig).

http://www.savvy-contemporary.com

BERLINALE-Trailer/Opener REMAKE

141209_BT_2015_Main_comp_layout_00647-00648

Der bereits 2001 von Uli M Schueppel, als Autor und Regisseur, kreierte BERLINALE-TRAILER/Opener wurde für die 65. Int. Filmfestspiele Berlin mit ihm , und dem Team von ARRI-Mitte, als Digital Masters, auf den allerneuesten technischen Stand „ge-remaked“.

Speziell gedrehtes 35mm-Filmmaterial wurde für Farben, Flächen und Bewegungen verwendet und auf 4K, Highframerate und Stereo-3D mit den digital neugeschaffenen, aber wiedererkennbaren Elementen der Sequenz verwoben. Gleichzeitig wurde auch mit Rotor-Film Babelsberg die Musik von Johannes Koeniger und Xaver von Treyer neu gemischt und zudem eine Dolby-Atmos-Version erstellt.

Die Remake-Fassung des Berlinale-Trailer/Openers läuft während der 65. Int. Filmfestspiele Berlin (6.-15.2.15) vor allen 2 500 Vorführungen und in allen Sektionen.

Viel Spass!

http://www.berlinale.de/media/pdf_word/pm_1/65_berlinale/68_PM_Trailer_27_1_2015.pdf

http://www.berlinale.de/de/im_fokus/trailer/index.html

Die_Welt / Berlinale-Trailer_6.2.15